zum Inhalt

Mein Bild der Stadt – Flensburg

29. April bis 24. Juli 2005

Wer nicht hier war, der hat etwas versäumt! (Hartmut Voß, Besucher der Ausstellung, 17. Juli 2005)

Im Winter 2004 hatte der Regisseur und Künstler Karl Siebig die Idee zu einer Ausstellung, an der Flensburger Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden sollten. Sofort zeigte sich auch das „Flensburger Tageblatt“ begeistert und stieg als Kooperationspartner ein. Ein weiterer Kooperationspartner war der „Selbsthilfe Bauverein“. Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner wurde Schirmherr des Projekts.

Jung und Alt waren aufgerufen, ihren persönlichen Blick auf Flensburg einzusenden. Aus der Vielzahl unterschiedlichster Impressionen musste schließlich eine Auswahl getroffen werden. Umrahmt wurde diese individuelle Bildershow von 60 Fotografien aus dem Archiv des „Flensburger Tageblatts“, die herausragende Ereignisse der Stadtgeschichte seit dem Ende des Krieges dokumentierten und eine Art historischen Rahmen bildeten.

Die Ausstellung erhielt einen Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde. Insgesamt 4.000 Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen waren gekommen, um sich die Schau im Trollseeturm anzusehen. Sh:z – Chef Stefan Richter bezeichnete das Projekt als bislang beeindruckendste Bürgerbeteiligung, die die Stadt Flensburg je erlebt habe.